In RAW fotografieren...

#1 von Carrie , 05.10.2012 09:54

Liebe KAMERAden,

ich brauch' Eure Hilfe!!! Bisher hatte ich mich ja stets geweigert, ausschießlich in RAW zu fotografieren. War mit meinen jpg's ja immer ganz zufrieden....
Nachdem ich im letzten KAMERAden-Ausflug versehentlich (keine Ahnung wie das passieren konnte!!) viele viele Bilder nur im RAW-Format fotografiert habe, hat mir Thomas (DANKE nochmal) kurzfristig ja nochmal einen kleinen Lightroom-Workshop zur Entwicklung der RAW-Bilder gegeben. Da dachte ich dann, ist ja alles ganz einfach. Daheim hab' ich dann gleich angefangen, die Berchtesgaden-Bilder zu entwickeln (das Ergebnis stell ich gleich in Picasa ein). Und ich war echt zufrieden!!! Waren ja überwiegend Landschaftsaufnahmen mit viel Licht....

So, und jetzt zu meinem Problem:

Gestern war ich bei Fotofee und hab' Fotos von Magdalena gemacht. Es war ein bißchen dunkeln, blitzen wollte ich nicht, also habe ich meine Kamera so eingestellt, dass ich auf dem Display mit dem Ergebnis ganz zufrieden war. Also, ISO rauf, Belichtung etwas höher gestellt, PictureControl auf Porträt (damit sie schon schön weich sind) usw. usw.... Ich hab' dann mit 1/60 bei Blende zwischen 5,6 und 8 fotografiert, damit ich kein Problem mit Bewegungsunschärfe hab'. So kleine Babys liegen ja nur ganz still wenn sie wirklich tief und fest schlafen. 1/60 war eigentlich zu dunkel für die schlechten Lichtverhältnisse, aber mit den richtigen Kamera-Einstellungen war ich schon zufrieden. Fotofee auch...

Dann kam der Import in Lightroom. Die Bilder haben in der Vorschau während des Imports gut ausgeschaut, aber nach dem Import kam der Moment des Schreckens!!! Lightroom hat alle Bilder abgedunkelt, die wurden viel härter und somit viel viel scheuslicher.... Die Farben waren grauenvoll. Alles hatte irgendeinen Farbstich. Und braun war schwarz.... Viel zu dunkel... Echt krass.... Mittlerweile habe ich gegoogelt, dass Lightroom meine Kamera-Einstellungen bei RAW nicht erkennt. Bei jpg hatte ich dieses Problem nicht!!! Jetzt müssten wir bei allen Bildern den Weißabgleich anpassen und die Belichtung extrem hochdrehen. Die Enttäuschung ist groß, weil die Bilder irgendwie "im A...." sind....

HILFE!!!! Wie macht Ihr das????

Bitte helft mir weiter! Welche Kamera-Einstellungen macht Ihr? Bzw. was darf ich nicht einstellen. Eigentlich gar nichts oder wie? Wie entwickelt Ihr die Bilder in Lightroom? Bei den Landschaftsaufnahmen ist mir dieses Problem überhaupt nicht aufgefallen!!!

Das Ende vom Lied war, dass ich alle Bilder mit meinen schönen Voreinstellungen in jpg konvertiert und dann nochmal in Lightroom importiert habe...

Ich freue mich schon auf Eure Rückantworten - sonst fotografiere ich ab sofort wieder ausschließlich in jpg!!!

lg

Eure verzweifelte Carrie....


***

Übung macht den Meister!! ;-))

***

 
Carrie
Beiträge: 959
Registriert am: 26.02.2011


RE: In RAW fotografieren...

#2 von Mira , 05.10.2012 20:13

Im A....sind die Bilder nicht, denn die Information ist ja drin und vermutlich richtig.
Die Bilder an sich sind nicht anders, sondern nur die Darstellung in lightroom - glaub ich jedenfalls.
Diese ganzen Spielereien, die man bei den Kameras einstellen kann, diese Bildstile (bei dir wohl Picture Controle) haben an sich nur eine Auswirkung
auf die kamerainterne jpg-Umwandlung.
Das ändert nichts am raw.
Kann man ja mal extrem testen, indem man auf s/w Bild einstellt, das raw ist deshalb auch in Farbe - glaub ich zumindest zu 99 %, das müsste man mal testen.
Dein Problem liegt einfach nur in lightroom, dort müsste man das einstellen können, ich kanns dir aber nicht sagen wo und wie,da ich es leider noch nicht habe
und bei mir in Camera Raw hats zufällig immer gepasst.
Irgendwas muss es geben, damit das Programm die Kameraeinstellungen annimmt, ob automatisch oder manuell.
Alles Dinge, wo ich auch noch überall im Dunklen tapse.
Falls du camera raw in Photoshop dabei hast, lads doch mal da rein, vielleicht gehts da, zumindest bis zur Lösung deines Problems.

Ich krebs auch zur Zeit rum , kann ja meine raw gar nicht mehr lesen und arbeit vorübergehend in dng, das ist obersch......weil es keine externe xmp gibt, d.h. alle Änderungen in der Datei selber sind und die Ursprungsdatei als solche nicht gesondert erhalten bleibt, hab noch keinen Peil und mich nervt das tierisch, das vermiest mir jegliches Fotografieren mit der Neuen.
Problem ist erst gelöst, wenn ich nächstes Jahr evtl. auch ligthroom hab.

Deine Kameraeinstellungen dürften allerdings i.O. sein. Liest sich ganz normal. Selbst wenn du Bildstile drin hast, kannst du lediglich das kamerainterne jpg nicht mehr abändern, aber das raw bleibt ja unverändert. Und wenn du ein neutrales jpg willst, kannst es ja immer noch am PC umwandeln.

Da hilft nur googeln und wieder googeln .....


Geh nie ohne deine Knipse aus dem Haus, denn das Foto Deines Lebens kann jeden Tag auf dich warten - irgendwo da draussen !

 
Mira
Beiträge: 415
Registriert am: 09.04.2011


RE: In RAW fotografieren...

#3 von m_juergen , 06.10.2012 19:08

Hallo Carrie!

RAW ist grundsätzlich eine tolle Sache, vor allem wenn man Bilder im Nachhinein noch bearbeiten möchte. Der Spielraum für Änderungen, angefangen vom Weißabgleich bis hin zu Farbe und Helligkeit sind enorm.

Aber es ist auch eine grundsätzliche Sache zu beachten: Die Bilder kommen von der Kamera so auf den PC, wie der Sensor sie aufnimmt!

Das bedeutet, dass alle für JPG vorgesehenen Kameraeinstellungen wie Active D-Lightning oder Picture Control keine Auswirkungen auf die RAW-Datei haben.
Lediglich das in der RAW-Datei zur Vorschau mit abgespeicherte JPG zeigt diese Anpassungen - deshalb zeigt Lightroom auch in SW aufgenommene Bilder nach der Übertragung wieder in Farbe an.
Die im RAW eingebettete JPG-Datei wird dann nach der Übertragung auf den PC durch Lightroom automatisch durch die der RAW-Datei entsprechende Vorschau ersetzt.
Deshalb ändert sich die Vorschau des Bildes auch kurz nach der Übertragung.

Wenn man das beim Fotografieren nicht bedenkt, dann kommt nach der Übertragung auf den PC die große Enttäuschung.
Ich stelle deshalb grundsätzlich Picture Control auf "Neutral" und schalte Active D-Lightning ab - so habe ich auf dem Display erst mal das Foto so wie es später auch am Bildschirm angezeigt wird.
Wichtig ist hier erstmal nur, dass Blende und Belichtung stimmen.

Das was die Kamera mit Picture Control und Active D-Lightning macht, muss bei RAW-Aufnahmen durch die Entwicklung z.B. in Lightroom erledigt werden.
Der grundsätzliche Entwicklungsaufwand ist aber relativ gering - egal wie viele Aufnahmen man in einer Serie aufgenommen hat.
Man entwickelt einfach das erste Bild einer Serie und synchronisiert die Entwicklungseinstellungen auf die anderen Bilder der Serie - fertig ;-)

Wir können ja das Thema am nächsten Stammtisch nochmal aufgreifen :-)

VG

Jürgen

 
m_juergen
Beiträge: 110
Registriert am: 05.12.2011


RE: In RAW fotografieren...

#4 von Carrie , 06.10.2012 22:44

Puhh.....

Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten! Man lernt nie aus....

Ja, wär' super, wenn wir das im nächsten Stammtisch auch nochmal besprechen könnten.

lg

Carrie


***

Übung macht den Meister!! ;-))

***

 
Carrie
Beiträge: 959
Registriert am: 26.02.2011


RE: In RAW fotografieren...

#5 von Fotofee , 07.10.2012 18:48

@Carrie:
Danke fürs Einstellen des Themas, das wollt i a no wissen, aber Du warst schneller. ;-)

@Jürgen:
Wär super, wenn wir das am Stammtisch nochmal aufgreifen würden. Ich nehm den Laptop mit, dann seht ihr die Bilder, die Carrie beschrieben hat auch gleich und wir können das "Problem" am Objekt angehen. :-)

VLG

Fotofee


Der Blick durch die Kamera öffnet viele neue Perspektiven.

 
Fotofee
Beiträge: 529
Registriert am: 26.02.2011


   

**
Nikon D7000 Blitz ISO Zahlt hoch...

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen